DE
  • English
  • Čeština
  • Italiano
  • Polski
  • Français
Login

Homing Fehler Z #23301 (MK3.5)

Menu
Relevant für:
Zuletzt aktualisiert 2 months ago
Dieser Artikel ist auch in folgenden Sprachen verfügbar: 
ENCSPLITFR

Was ist geschehen?

Während der Kalibrierung, der Nivellierung des Heizbetts oder vor dem Drucken ist es für die Drucker-Firmware entscheidend, die Position des Druckkopfs und des Heizbetts zu bestimmen. Dies geschieht durch den Homing-Prozess, bei dem sich die Druckachsen zu einer bekannten Referenzposition, dem Home, bewegen.

Die MK3.5-Firmware verwendet die SuperPINDA-Sensoren, die den Abstand zum Blech messen. Falls es ein Problem mit den Messwerten und der Wertedifferenz zwischen ihnen gibt, zeigt der Drucker die Meldung " Fehler beim Ausrichten des Extruders in der Z-Achse" an.

Fehlername: Homing Fehler Z

Fehlercode: #23301

Wie kann man ihn beheben?

Der Fehler könnte auf ein Problem mit dem SuperPINDA Sensor hinweisen. Das Kabel kann beschädigt oder nicht angeschlossen sein. Auch ein mechanisches Problem mit der Z-Achse kann diesen Fehler auslösen.

Testen des SuperPINDA Sensors

Befolgen Sie die Schritte im folgenden Artikel: PINDA/SuperPINDA testen.

SuperPINDA Sichtprüfung

Prüfen Sie, ob die Drähte der SuperPINDA-Sensoren nicht sichtbar gebrochen sind. Vergewissern Sie sich auch, dass alles mit dem xBuddy Mainboard im Gehäuse verbunden ist. Lösen Sie die vier Schrauben, mit denen die Abdeckung befestigt ist, und öffnen Sie die Abdeckung, um die Platine freizulegen.

Prüfen Sie, ob alle Anschlüsse fest in ihren Buchsen sitzen. Auch wenn es unwahrscheinlich ist, könnten sich die Kabel der SuperPINDA durch groben Transport oder Handhabung gelöst haben.

Bewegung der Z-Achse

Stellen Sie sicher, dass sich die Z-Achse reibungslos bewegen lässt. Prüfen Sie bei ausgeschaltetem Drucker die Z-Achse und die Trapezmutter:

Prüfen Sie die Ausrichtung der Trapezmuttern, die auf den Spindeln der Z-Achse montiert sind. Ein Teil ihres Gewindes sollte sich innerhalb des gedruckten Teils befinden und nicht aus dem gedruckten Teil herausragen. Der höchste Punkt sollte bei den M3-Schrauben liegen, mit denen die Trapezmuttern befestigt sind.

Extruder-Baugruppe

Stellen Sie sicher, dass während des Bewegungsbereichs der Z-Achse nichts die Druckerkomponenten berührt, zum Beispiel Kabelbinder von den Kabelbündeln.

Wenn die vorherige Überprüfung das Problem nicht gelöst hat, überprüfen Sie die Extruder- und Hotend-Baugruppe aus der verlinkten speziellen Anleitung.

War dieser Artikel hilfreich?

Kommentare

Sie haben noch Fragen?

Sie haben noch Fragen?

Wenn Sie eine Frage zu etwas haben, das hier nicht behandelt wird, sehen Sie sich unsere zusätzlichen Ressourcen an.
Und wenn das nicht ausreicht, können Sie über die Schaltfläche unten oder an die [email protected] eine Anfrage senden.

Kontakt