DE
  • English
  • Čeština
  • Español
  • Italiano
  • Polski
  • Français
  • 日本語
Login

Position der Naht

Zuletzt aktualisiert 9 months ago
Dieser Artikel ist auch in folgenden Sprachen verfügbar: 
ENCSPLJAESITFR
Einige Optionen werden nur angezeigt, wenn der Expertenmodus ausgewählt ist.

Wenn Sie nicht im Modus "Spiralvase" drucken, muss jede Perimeterschleife irgendwo beginnen und enden. Dieser Start-/Endpunkt erzeugt eine potenziell sichtbare vertikale Naht an der Seite des Objekts. Sie wird auch als "Zits", "Layer Seams" oder "Narben" bezeichnet.

Diese Naht ist besonders sichtbar, wenn die Form des Objekts zylindrisch ist und keine scharfen Ecken aufweist.

Um die Naht so gut wie möglich zu verstecken, gibt es mehrere Optionen zur Nahtplatzierung in
Druckeinstellungen - Schichten und Umfänge - Nahtposition.

Ab PrusaSlicer 2.3 können Sie das Nahtmalwerkzeug verwenden, um eine detaillierte Kontrolle über die Nahtplatzierung zu haben.

Nächste (Kante)

Versucht, die Naht an der nächstgelegenen Kante der aktuellen Ebene zu platzieren. Wenn Ihr Modell scharfe Ecken hat, wird die Naht dadurch effektiv unsichtbar.

Genau gesagt wird versucht, einen konkaven Nicht-Überhang-Eckpunkt zu wählen, so dass die Naht im Inneren des konkaven Winkels versteckt wird. Wenn keine konkaven nicht überhängenden Scheitelpunkte verfügbar sind, wird ein konvexer nicht überhängender Scheitelpunkt gewählt. Wenn keine verfügbar sind, wird ein Nicht-Überhang-Eckpunkt gewählt. Die Auswahl unter den Kandidaten wird so betrieben, dass der Startpunkt der nächstgelegene zur vorherigen Extruderposition ist. Diese Option optimiert also für kurze Verfahrwege.

Ausgerichtet

Dies verwendet die gleiche Logik wie die Nächste für die Suche nach den Kandidaten, aber es wird derjenige ausgewählt, der dem Startpunkt der vorherigen Ebene am nächsten ist. Dadurch wird sichergestellt, dass die Naht im gesamten Objekt weitgehend ausgerichtet ist.

Zufällige (links) vs. Ausgerichtete (rechts) Nahtposition

Zufällig

Damit wird für jede Ebene ein anderer Punkt gewählt, wodurch die Naht weniger auffällig wird, allerdings auf Kosten einer weniger glatten Oberfläche (kleine Pickel über die Oberfläche verstreut).

Es macht wenig Sinn, die zufällige Nahtposition bei Modellen mit Ecken/scharfen Kanten zu verwenden, es ist viel besser, in solchen Fällen Nächste oder Ausgerichtet zu verwenden. Beim Drucken von zylindrischen Formen ohne scharfe Kanten ist die zufällige Nahtposition dagegen eine sinnvolle Option.

Hinten

Hinten funktioniert ähnlich wie Ausgerichtet, aber es wird versucht, die Naht nahe am maximalen Y-Wert (Rückseite des Druckbetts) zu positionieren. Es wird weiterhin versucht, Überhänge zu vermeiden und die Naht in die Ecken zu legen.

Wie Sie die Sichtbarkeit der Naht reduzieren

Bei der FFF/FDM-Technologie ist es nicht möglich, die Naht vollständig zu eliminieren. Sie wird immer etwas sichtbar sein. Mit gut abgestimmten Einstellungen sollte sie jedoch nicht allzu sehr auffallen.

Einstellungen, die die Sichtbarkeit der Naht beeinflussen, sind Linear Advance und Extrusionsmultiplikator-Kalibrierung. Bei den originalen Prusa-Profilen sind diese Einstellungen bereits eingestellt, aber wenn Sie ein benutzerdefiniertes Profil feineinstellen, können Sie versuchen, den Extrusionsmultiplikator zu senken und den linearen Vorschubwert zu kalibrieren, um die Sichtbarkeit der Naht zu verringern.

Sie können den Vasenmodus verwenden, um die Naht zu vermeiden, aber dann sind Sie darauf beschränkt, nur einen Umfang und keine Füllung zu verwenden.

War dieser Artikel hilfreich?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, bevor Sie einen Kommentar hinzufügen können.
0
Sie haben noch Fragen?

Sie haben noch Fragen?

Wenn Sie eine Frage zu etwas haben, das hier nicht behandelt wird, sehen Sie sich unsere zusätzlichen Ressourcen an.
Und wenn das nicht ausreicht, können Sie über die Schaltfläche unten oder an die [email protected] eine Anfrage senden.

Kontakt