DE
  • English
  • Čeština
  • Español
  • Italiano
  • Polski
  • Français
  • 日本語
Login

Reinigungsvolumen (MMU)

Relevant für:
Zuletzt aktualisiert 2 days ago
Dieser Artikel ist auch in folgenden Sprachen verfügbar: 
ENCSPLESITFRJA

Bei einem Filamentwechsel verbleibt eine kleine Menge geschmolzener Kunststoff in der Düse. Wenn das neue Filament geladen wird, schmilzt es ebenfalls und beginnt, den Düseninhalt herauszudrücken. Während dieser Zeit sehen Sie eine allmähliche Veränderung der Farbe des extrudierten Fadens.

Um einen scharfen Farbübergang zu gewährleisten, bietet der PrusaSlicer mehrere Möglichkeiten, diesen Faden abzulegen:

Das Schaf auf der rechten Seite hat die weiße Farbe, die durch das blaue Pigment des vorherigen Filaments verunreinigt ist.

Reinigungsvolumen

Zwei Modi sind möglich, um die Reinigungsvolumina festzulegen. Werte aus der Konfiguration verwenden oder Benutzerdefinierte projektspezifische Einstellungen verwenden.

Werte aus der Konfiguration verwenden

Das zu bereinigende Volumen wird durch Ändern des Reinigungsvolumen in Druckereinstellungen -> Einzelextruder MM Setup gesetzt. Dieser Wert kann auf der Ebene des Filaments mit Reinigunsvolumen-Multiplikator spülen in Filament-Einstellungen -> Erweitert. Die Werte können in der Matrix der Spülvolumina nicht geändert werden.

Benutzerdefinierte projektspezifische Einstellungen verwenden

Klicken Sie auf die Einstellungen für die Reingungsvolumen, um ein neues Fenster zu öffnen, das eine Matrix enthält. Jede Zelle stellt die Menge an Filament dar, die zum Spülen während des Filamentwechsels von Filament X (linke Spalte) zu Filament Y (obere Zeile) benötigt wird.

Wenn Sie Benutzerdefinierte projektspezifische Einstellungen verwenden wählen, können Sie jede Matrixzelle einzeln einstellen. Die Werte aus der Konfiguration werden in diesem Modus nicht verwendet.

Beispiel Werte:

 entladenladen
Schwarz8030
Weiß2070

Übergang Schwarz zu Weiß = Schwarz entladen + Weiß laden = 80 + 70 = 150 mm³

Übergang Weiß nach Schwarz = Weiß entladen + Schwarz laden = 20 + 30 = 50 mm³

Der Übergang von Schwarz zu Weiß erfordert aufgrund der höheren Farbkontamination von einer dunkleren zu einer helleren Farbe ein größeres Reinigungsvolumen als der Übergang von Weiß zu Schwarz.

Wenn Sie ein lösliches Filament verwenden, um Träger zu drucken, oder Filamente mit Zusätzen (hochglänzend, glitzernd usw.), sind höchstwahrscheinlich höhere Spülvolumina erforderlich, als in den Standardbeispielen angegeben.

War dieser Artikel hilfreich?

Kommentare

Sie haben noch Fragen?

Sie haben noch Fragen?

Wenn Sie eine Frage zu etwas haben, das hier nicht behandelt wird, sehen Sie sich unsere zusätzlichen Ressourcen an.
Und wenn das nicht ausreicht, können Sie über die Schaltfläche unten oder an die [email protected] eine Anfrage senden.

Kontakt